Operative Leistungen

Operationen werden bis auf einige minimal-invasive Verfahren stationär durchgeführt. Dazu nehmen wir unsere Patienten in eine orthopädische Belegabteilung auf. Im Krankenhaus steht unseren Patienten eine sehr leistungsfähige und moderne Operationsabteilung, Physiotherapie und Physikalische Therapie zur Verfügung. So sind optimale Bedingungen für eine schnelle Rehabilitation gegeben. Auch größere Eingriffe an der Lendenwirbelsäule sind problemlos möglich.

Im Einzelnen werden folgende Eingriffe durchgeführt

Minimalinvasive Wirbelsäulenchirurgie bei Rückenschmerzen und Beinschmerzen

  • Facettengelenkskryodenervation bei Arthrose der Zwischenwirbelgelenke, keine offene Operation, Ausschaltung der nervalen Schmerzweiterleitung.
  • Nukleoplastie bei Bandscheibenvorwölbung, keine offene Operation, temperaturneutrale Reduzierung des Bandscheibenvolumens durch Koblation.
  • Implantate bei Wirbelkanalenge, kleiner Hautschnitt, Weitung der Nervenausstrittskanäle an der Lendenwirbelsäule durch leichtes Aufspreizen des Bewegungssegmentes.

Wirbelsäulenchirurgie bei Rückenschmerzen, Arm- und Beinschmerzen

  • Mikrochirurgische Bandscheibenoperation bei Bandscheibenvorfall der Lendenwirbelsäule.
  • Spinalkanalerweiterung bei hochgradiger Wirbelkanalenge der Lendenwirbelsäule, ggf. mit additivem Dornfortsatzspreizsystem oder additiver, dynamischer Stabilisierung des Bewegungssegments.
  • Versteifung der Wirbelsäule bei hochgradigem Verschleiß des gesamten Bewegungssegments sowie Segmentinstabilität oder Wirbelgleiten. Dies erfolgt bei uns an der Lendenwirbelsäule über einen Zugang ausschließlich vom Rücken. Ein Eingriff über den Bauch ist nicht erforderlich.

Wirbelsäulenchirurgie bei osteoporosebedingten Brust-und Lendenwirbelfrakturen

  • Kyphoplastie. Vertebroplastie. Stabilisierung und Formkorrektur bei starker Wirbelsäulenknickbildung.